15-Tages-Urlaub in China

Als ersten großen Urlaub für dieses Jahr flogen wir von Frankfurt aus nach Peking zu unserem China-Urlaub.

Die ersten drei Tage verbrachten wir in Peking, wo wir unter anderem den Himmelstempel, die verbotene Stadt, den Platz des Himmlischen Friedens, den Sommerpalast, die Große Mauer, die Ming-Gräber und den Heiligen Weg besuchten.

Per Nachtzug ging es dann für zwei Tage weiter von Peking aus nach Xian, wo wir uns neben der historischen Stadtmauer, der Altstadt, der großen Wildganspagode natürlich auch die Tönerne Armee mit den Terrakotta-Figuren anschauten.

Von Xian aus flogen wir anschließend nach Shanghai, wo wir mit dem Transrapid in die Innenstadt fuhren und unter anderem noch die Yu-Gärten, die Altstadt und ein Teehaus besuchten. Am darauffolgenden Tag fuhren wir mit dem Zug in die Gartenstadt Suzhou und schauten uns am dritten Tag noch einen Jadebuddha-Tempel, den „Bund“ und die Nanjing Road an.

Per Zug ging es am Abend dann von Shanghai aus nach Hangzhou, wo wir am nächsten Tag unter anderem das Lingyin-Kloster der Seelenzuflucht und die Pagode der Sechs Harmonien besuchten.

Am nächsten Tag ging es dann per Flugzeug von Hangzhou nach Guilin zu den Schilfrohrflötenhöhlen in Ludiyan und dem Fubo-Berg. Am zweiten Tag in Guilin ging es per Schifffahrt auf dem Li-Fluss nach Yangshuo, wo wir unter anderem eine Tuktuk – Ausfahrt in ein Dorf und zu den Maisfeldern machten.

Von Guilin aus ging es dann wieder per Zug nach Guangzhou, wo wir, nach dem wir den Ahnentempel besucht hatten, auch schon per Schnellboot nach Hongkong einreisten.

Am nächsten Tag ging es dann in Hongkong zum Victoria-Peak, nach Aberdeen und noch zur Repulse Bay.

Von Hongkong aus flogen wir dann am Tag darauf über Peking nach Frankfurt zurück.

77 Bilder 875 Aufrufe 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.