Heisskalt im Alten Schlachthof Dresden

Diesen Freitag wiederholten Jennifer Rostock das verschobene Konzert aus dem Januar und brachten gleich zwei Bands mit. Den Anfang machte die deutschsprachige Indiepop-Band „Aufbau West“ und brachten das Publikum schon einmal in Stimmung.

Für die Beschallung in den jeweiligen Umbaupausen sorgte DJ Amokkoma und dieser gab gegen ca. 21 Uhr wieder die Bühne an die zweiten Support-Act „Heisskalt“ frei, welcher Alternative Rock mit elektronischen Einflüssen spielte.

Zu guter Letzt kam gegen 21:30 Uhr dann endlich Jennifer Rostock auf die Bühne und begann den Abend neben einer Intro mit „Fuchsteufelswild“, „Der Kapitän“ und „Es tut wieder weh“. Dabei kam das Publikum natürlich voll in Stimmung und Sie brachten den Schlachthof so richtig zum beben.

Songs wie „Himalaya“,“Mein Mikrofon“ und „Es war nicht alles schlecht“ aus den letzten drei Alben durften natürlich auch nicht fehlen.

Aufgrund der diesmal sehr begrenzten Zeit zum Fotografieren und der schlechten Lichtverhältnisse waren leider nur wenige Bilder von Jennifer Rostock möglich.

13 Bilder 1005 Aufrufe 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.